Close

Was kostet ein Wintergarten? Diese 7 Aspekte wirken sich auf den Preis aus

Auf die Frage, was ein Wintergarten kostet, gibt es keine einzige Antwort. Auf den Wintergarten Preis haben Einfluss mehrere Faktoren und Aspekte. Bei der Planung muss man einige Fragen berücksichtigen, und aus dem folgenden Text kann man erfahren, welche es sind.

Was muss man bei der Planung in Betracht ziehen?

Bei der Planung eines Wintergartens muss man sich danach fragen, ob es vor allem ein Warm- oder Kaltwintergarten sein soll. Sie unterscheiden sich deutlich voneinander, nämlich herrschen in einem warmen, anders genannt Wohnwintergarten die Temperaturen über 19 Grad. Im Gegensatz dazu beträgt die Temperatur im kalten Wintergarten maximal 12 Grad.

Dieser zweite wird ja auch meistens auf dem Terrassenboden errichtet. Alternativ kann man sich für den freistehenden Kaltwintergarten entscheiden, der ans Treibhaus erinnert. Es dient ja auch für gewöhnlich dazu, die Pflanzen drinnen zu überwintern.

Ausstattung und Wintergarten Kosten

Warmwintergärten werden üblicherweise als Anbau aufgebaut. Hier erhebt sich eine andere Frage. Was sollte sich im Wintergarten befinden? Dies hängt von ein paar Faktoren ab. Die Wohnwintergärten werden mit Beleuchtung, Belüftung, Beschattung, Heizung, Klimaanlage, entsprechenden Möbeln ausgerüstet. 

Die Belüftung ist unerlässlich, damit die Feuchtigkeit nicht zur Schimmelbildung führt. Des Weiteren gibt es zur Auswahl diverse Bodenbeläge, die auch unterschiedlich kosten. Nicht zuletzt ist der warme Wintergarten gut gedämmt.

Wintergarten Preis – Welches Material für den Wintergarten?

Wintergarten Preis - Welches Material für den Wintergarten?

Zum einen und ganz am Anfang ist es zu entscheiden, welche Form der Wintergarten haben soll. Er kann entweder rechteckig oder in Trapezform ausgeführt werden. Nachdem man schon den Vorentwurf angefertigt oder ein Fertigmuster gewählt hat, bleibt es an dieser Stelle das Material an seine Bedürfnisse anzupassen.

Die Wahl hängt sowohl vom Geschmack als auch selbstverständlich vom Preis ab. Die Kosten dafür können schwanken und unterschiedlich ausfallen. Deshalb ist es wesentlich, einen guten und zuverlässigen Auftragnehmer zu wählen. Die Mitarbeiter der polnischen Firma Mores kennen sich in ihrem Fach aus, gewährleisten eine komplexe Dienstleistung inklusive Ausführung von höchster Qualität.

Wintergarten aus Holz

Es besteht die Möglichkeit, den Wintergarten aus Holz zu fertigen. Die hölzernen Profile verleihen eine Atmosphäre von Gemütlich- und Wohnlichkeit. Holz ist warm und gibt dem Inneren einen zusätzlichen Charme. Dadurch kann man sich auch näher an der Natur und mehr damit verbunden fühlen.

Doch andererseits verlangt Holz entsprechende Imprägnierung, damit es nicht aufquillt, spröde oder morsch wird. Die muss regelmäßig wiederholt werden, was zeit- und arbeitsaufwendig ist.

Ist Aluminium die beste Wahl für den Wintergarten?

Für den Wintergarten kann man Aluminium-Profile wählen. Es ist die beste und vernünftigste Lösung aus mehreren Gründen. Aluminium kann ebenfalls Holz nachahmen. Es ist möglich, die Metallprofile mit Holz zu verkleiden. Doch, Aluminium ist selbst ein edles Metall, das optisch ansprechend aussieht.

Aluminium verleiht nicht nur eine gewisse Eleganz, sondern ist auch äußerst robust. Diese Wintergartenprofile wiegen wenig und sind beständig zugleich. Aluminium braucht nicht verzinkt zu werden, ist strapazierfähig, gegen schlechtes Wetter unempfindlich und demzufolge rost- und wartungsfrei.

Stahl vs. Aluminium

Indem die Aluminium-Profile für den Wintergarten langlebig sind und eine gute Stabilität aufweisen, stehen Stahlelemente in ein paar Aspekten nach. Alu hat zahlreiche Vorteile und unterscheidet sich vom Stahl, unter anderem darin, dass es sowohl leichter als auch robuster ist. Andererseits ist Stahl preisgünstiger.  

Stahl muss feuerverzinkt werden, damit er solide, korrosions- und witterungsbeständig ist, keinen Pflegeaufwand verlangt sowie das Auge über viele Jahre hinweg erfreut. Im Vergleich dazu ist Holz etwas weniger reißfest, muss richtig behandelt werden, ist aber ökologisch und für umweltbewusste Bauherrn empfehleswert.

Boden für den Wintergarten

Boden für den Wintergarten

Boden im Wintergarten sollte an den Typ angepasst sein. Im Übrigen sollte der Bodenbelag eine hohe Luftfeuchtigkeit vertragen. Da man im Wintergarten oft Pflanzen kultiviert, sollte bei der Wahl ein Boden mit gutem Feuchtigkeitsverhalten in Betracht gezogen werden. Der Bodenbelag muss ebenfalls für eventuelle Fußbodenheizung geeignet sein.

Fliesen als universeller und vielseitiger Bodenbelag

Indem im Tropen- kein Bodenbelag empfehlenswert ist, dagegen sich im Kaltwintergarten lediglich frostsichere Beläge bewähren, hat man im Wohnwintergarten eine Domäne. Fliesen taugen zu jedem Typ. Diese langlebige Variante ist feuchtigkeitsbeständig sowie für Temperaturschwankungen unempfindlich und erfordern keine große Pflege. 

Es sollten aber rutschsichere Fliesen gewählt werden. Nicht zuletzt sind sie in vielen diversen Farben und Mustern vorhanden. Sie sind imstande Holz oder Natursteine nachzuahmen, überdies gibt es großformatige Fliesen sowie, wie erwähnt, verschiedenste Farben, damit man, beispielsweise durch einen dezenten Farbton einen Kontrast mit bunten Accessoires bildet.

Welche Alternativen zu Fliesen gibt es?

Man kann sich für Holz oder Naturstein entscheiden, aber die Bandbreite ist groß. Nicht zu vergessen ist lediglich, dass Teppichboden zu diesem Zweck ungeeignet ist. Dieser verträgt die hohe Luftfeuchtigkeit schlecht.

  • Holz ist eine gute Lösung für den Warmwintergarten. Es sollte aber nicht solch ein, das zum Verziehen, Schrumpfen etc. neigt. Holz schaut optisch ansprechend und edel aus, verleiht eine wohlige Atmosphäre, ist fußwarm und natürlich, dazu noch ist es ein nachwachsender Rohstoff. Geöltes Holz atmen natürlich, was das Wohnklima verbessert. Zur Auswahl gibt es Dielen oder Parkett.
  • Beim Naturstein gibt es viele Gestaltungsmöglichkeiten. Natursteine wirken einzigartig und geben dem Interieur zusätzlichen Charme. Solch ein Bodenbelag harmoniert ideal mit der Inneneinrichtung und fügt sich gut in jeden Stil ein. Das Verlegen verlangt etwas mehr arbeitsaufwand als es bei Fliesen der Fall ist. Beliebt sind Granit, Marmor, Sandstein, Quarzit.
  • Die Trägerplatte von Rigid Vinyl besteht aus Naturstoffen, erinnert an Holz, ist belastbar und passt zu jedem Wintergartentyp.
  • Ebenso gut bewährt sich im Wintergarten Linoleum. Es besteht auch aus natürlichen Rohstoffen, weist eine hohe Langlebigkeit auf, ist recyclebar, hat ausgezeichnetes Temperatur- und Feuchtigkeitsverhalten. es gibt dabei zahlreiche mögliche Designs, darüber hinaus ist Linoleum preisgünstig.

Wintergarten Beschattung

Für den Wintergarten kann man sich entweder für Innen- oder Außenbeschattung entscheiden. Eine der populärsten Lösungen für den Außenbereich machen die Markisen aus. Man wählt oft diese Option, da damit viele wesentliche gute Eigenschaften verbunden sind.

  • Markisen sind in diversen Farben erhältlich. Es besteht die Möglichkeit, auf gestreifte, gemusterte, mit floralen Mustern und auf bunte Markisen in leuchtenden, intensiven Farbtönen zu setzen. Andererseits gibt es dezente Pastellfarben. Es ist ebenfalls möglich, dass sie automatisch ein- und ausfahren, wenn es, z.B. regnet. 
  • Markisen sorgen nicht nur dafür, dass es farbenfroh draußen ist, und der Wintergarten samt dem ganzen Haus aufwertet wird. Die Außenbeschattung ist eine effektive Alternative, da sie verhindert, dass die Sonnenstrahlen nach innen gelangen. Hier sind zudem Rollos empfehlenswert. Es ist zwar eine teurere Variante, doch sie bieten Sichtschutz an. Rollos lassen keine Hitze hinein.
  • Drinnen kann man Jalousien montieren oder auf Gardinen setzen. Eine andere Alternative ist es, die Verschattung im Glas oder Sonnenschutzglas zu wählen.

Wintergartenbeleuchtung – was beeinflusst am besten das Ambiente?

Sowohl Beschattung als auch Beleuchtung sind die Elemente, darauf man verzichten könnte. Doch es lohnt sich an das Licht drinnen zu denken. Dadurch ist es möglich, im Wintergarten Tag und Nacht zu verbringen. Gute Lösung sind Leuchten mit einem Dimmer, die sowohl ein helles Licht geben als auch sich dimmen lassen.

An dieser Stelle könnte man Wandleuchten erwähnen, die an der Hauswand installiert werden. Außerdem gibt es Hängeleuchten, die stilvoll ausschauen und verschiedenen Look haben. Sie werden nicht selten zu einer Augenweide. Vielleicht fesseln die LED-Spots den Blick nicht, jedoch sorgen sie für heimliche Atmosphäre und haben geschmackvolle Ausstrahlung.

Andere Elemente der Einrichtung – Heizung und Möbeln

Wintergärten werden in der Regel Richtung Süden platziert, was darauf Einfluss hat, dass es drinnen relativ warm ist. Wohnwintergärten werden aber beheizt. Zur Auswahl hat man Konvektions-, Fußbodenheizung, Wärmepumpe, Kamine, Heizglas oder Infrarot.

Nicht zuletzt gehören zu einem Wintergarten auch Möbel. Am häufigsten setzt man auf Holz oder Rattan. Dabei gibt es große Auswahl an ganzen Sitzgruppen, Ecken, Sessel, Sofas, Tische u. dgl..

Verglasung – zwei-, dreifach oder vielleicht eine andere Alternative?

Verglasung - zwei-, dreifach oder vielleicht eine andere Alternative?

Wintergärten verfügen über große Fenster. Sie bestehen zum größten Teil aus Glas. Deshalb ist die Wahl der Verglasung essentiell. Die Fenster ermöglichen den Blick in den Garten, in die Natur, und man kann die schöne, grüne Umgebung bewundern.

Es besteht die Möglichkeit, sich für Zwei-, Dreifachverglasung, Isolier-, Verbundsicherheitsglas zu entscheiden. Drüber hinaus kann das Glas selbstreinigend, schalldämmend sowie einbruchhemmend sein. Bei der Wahl muss man die U-werte beachten, und zwar je niedriger der Wert, desto besser.

Der U-Wert ist der Wärmedurchgangskoeffizient, der auf den Wärmeverlust eines Fensters Einfluss hat. Hier unterscheidet man ebenfalls Uf-Wert, der sich auf den Rahmen bezieht, sowie Ug-Wert, der der Verglasung entspricht.

VSG

Bei Wärmedämmverglasung unterscheidet man Isolierverglasung und Wärmeschutzglas, das noch niedrigeren U-Wert aufweist. Eine ganz besondere Variante ist das Verbundsicherheitsglas. Es besteht aus mehreren Scheiben. In den Räumen dazwischen befindet sich eine Folie, daran die Splitter kleben bleiben, wenn es zum Bruchfall kommt.

Diverse Dachtyp-Formen beeinflussen den Preis

VSG ist für die Glasdächer in Wintergärten erforderlich. Außerdem kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und sowohl das Dach als auch die Wände sowie das Innere beliebig gestalten. Wintergärten lassen sich im Allgemeinen individualisieren. Wie gesagt ist es möglich, dass dieser eine Form von Trapez, Rechteck.

Das Dach und die ganze Konstruktion kann in L- oder U-Form vorkommen. Das Dach kann selbst ein Sattel-, Walm-, Zeltdach sein oder es besteht die Option, sich für höchstmodernes und praktisches Pultdach zu entscheiden.

Welche Türen für den Wintergarten? Ein Überblick

Für den Wintergarten kann man unterschiedliche Türen wählen. Zur Auswahl gibt es Schiebe- und Schiebe-Falttüren. Des Weiteren unterscheidet man einfache Dreh-Kipp-Türen. Parallel-Schiebe-Kipptüren machen ja auch eine andere Alternative aus. Daran bleibt es nur noch entsprechende Fenster anzupassen, d.h. z.B. herkömmliche Dreh-Kippfenster und das Ganze ist schon fertig.

Ein Wintergarten kostet sehr verschieden. Dies hängt von Materialwahl. Am beliebtesten und robustesten sind die Aluminium-Profile. Zum anderen gibt es diverse Bodenbeläge, wobei manche besser als andere ihre Funktion erfüllen und dabei das Auge erfreuen.

Zusätzlich gibt es Extras, wie Beschattung oder Beleuchtung, die eigentlich unentbehrlich sind. Verglasung spielt eine sehr wichtige Rolle. Abhängig von der Wahl der Materialien, Verglasung und Extras errichtet man einen günstigen oder etwas teureren aber langjährigen und optisch ansprechenden Wintergarten.

Kostenloses Angebot für Sie

Erfahren Sie mehr über unsere Produkte und Leistungen. Holen Sie jetzt ein kostenloses und freibleibendes Angebot für unsere Wintergӓrten, Sommergӓrten oder Überdachungen ein.

Related Posts